Trailershow ‘Source Code’

Sieht auf den ersten Blick erst mal recht schaubar aus.

Besonders gefällt mir, wenn ich den Trailer richtig deute, der doppelt gesetzte zeitliche Spannungsrahmen.
Es gibt wohl zwei Handlungsebenen, einmal den wiederkehrenden Timeloop im Zug kurz vor dem Anschlag und einmal den Realzeitraum, in dem die echte Zeit kontinuierlich weiter läuft.

Im Innenrahmen springt Captain Stevens von Beteiligten zu Beteiligten und versucht in dem acht Minutenfenster das er hat die Bombe zu finden und die Hintergründe des Anschlags aufzutun.
Andererseits tickt die Uhr in der realen Welt unerbittlich weiter, da ein weiterer Anschlag droht und Stevens somit nicht unendlich Zeit zum puzzeln hat.

So ein doppelter Handlungsbogen an sich ist wirklich was feines, wenn handwerklich sauber gemacht und könnte selbst die cinematisch wohl unabwendbare Liebesgeschichte erträglich machen.

Des Regisseurs Duncan Joness Hauptfilmerstling Moon hat mir eigentlich ganz gut gefallen.
Nachteilig war dort jedoch krass, dass nach dem Trailer der Handlungsplot arg vorhersehbar war. Ich kann nur hoffen, dass der Timeloop-Plotswitch [Hehe, was für ein Wort ;) ] diesmal etwas länger hält und mehr überrascht. Obwohl das zugegebener maßen bei den letzten independent SciFi Filmen nicht wirklich geklappt hat…

Jake Gyllenhaal ist für mich seit Donnie Darko und Jarhead ebenfalls ein viel versprechender Schauspieler und sehenswert.

 

Filmstart ist dann zumindest in den Staaten der 15.04.2011, Deutschland Start meines Wissens noch unbekannt und ob er es dann auch ins dorfeigene Cinestar schafft… :-”